Wälzlager / Gleitlager
für Industrieanwendungen

Wälz- und Gleitlager – hier geht’s immer rund.

So ganz einfach haben sie es nicht in der Industrie – die Gleitlager: Immerhin müssen sie ein Leben lang ohne Wälzkörper auskommen und ihre Fähigkeiten als Buchsen, Festlager, Wellenlager oder Radiallager unter Beweis stellen. Als solche sind sie dann aber unverzichtbar. Wälzlager dagegen kokettieren gern mit ihrer Flexibilität und machen sich wegen ihrer beweglichen Innen- und Außenringe, dem Käfig und den Wälzkörpern beliebt. Die sind es nämlich, die das Wälzlager wegen des reduzierten Schmiermittelbedarfes so kosteneffizient machen.
Das ist aber noch nicht alles: Verglichen mit Gleitlagern ist der Reibungsverlust bei Wälzlagern etwa zehnmal niedriger. Das lässt nicht nur die Herzen der Konstrukteure höherschlagen, sondern kommt auch beim Controlling gut an! Der Gerechtigkeit halber sei aber erwähnt, dass Gleitlager durch die hohe Belastbarkeit und ihre Stoßfestigkeit punkten und wegen ihres starren Aufbaus nicht nur leise sind, sondern sich auch viel unkomplizierter verbauen lassen. Dennoch: Pauschale Aussagen sind selten wirklich zielführend. Deshalb sagen Sie uns einfach, was Sie in puncto Kälte-, Hitze-, Reibungs-, Standzeiten- oder auch Stromdurchlässigkeit von einem Lager erwarten. Den Rest erledigen wir für Sie. Vom Wälzlager für den Zahnarztbohrer bis hin zur großen Edition fürs Windrad.

Leihwerkzeuge für den sicheren Ein- und Ausbau von Wälzlagern für die Instandhaltung

SKF hydraulische Werkzeuge für den Ein- und Ausbau

SKF Anwärmgeräte für den sicheren Ein- und Ausbau

SKF mechanische Werkzeuge für den Ein- und Ausbau

Wälzen Sie ruhig
alles auf uns ab.

Freiläufe: Richtungsweisend.

Freiläufe (auch Überholkupplungen genannt) sind drehrichtungsbetätigte Kupplungen. Das bedeutet, dass das Ein- oder Ausschalten automatisch erfolgt, abhängig von der relativen Drehrichtung der Antriebs- und der Abtriebsseite. Freiläufe werden eingesetzt als: Rücklaufsperren, Überholfreiläufe und Vorschubfreiläufe. Eines der bekanntesten Beispiele für den Freilauf ist die Nabe beim Fahrrad. Hersteller sind INA, GMN, Stieber

Gehäuseeinheiten: Schutzgebieter.

Gehäuseeinheiten gibt es als Flanschlager-/, Stehlager- und Spanngehäuse-Einheiten. Gehäuselager-Einheiten bestehen überwiegend aus Grauguss oder Stahlblech. Die verbauten Spannlager basieren auf einreihigen Rillenkugellagern und haben mehrteilig aufgebaute Dichtungen, die den Wälzkörpersatz auch bei schwierigen und kritischen Betriebsbedingungen wirksam vor Schmutz und Feuchtigkeit schützen. Gehäusebohrung und Lageraußenring sind sphärisch aufeinander abgestimmt, dadurch lassen sich statische Fluchtungsfehler der Welle kompensieren. Die Gehäuse-Einheiten sind montagefreundliche und betriebsbereite Baueinheiten. Die Lager lassen sich über Exzenterspannringe oder Gewindestifte einfach auf der Welle fixieren. Eingesetzt werden sie in Landmaschinen, Lebensmittelindustrie, Maschinenbau, Holzbearbeitung und Förderanlagen. Hersteller sind INA, FAG, NTN, SKF, SNR, Timken

Gelenklager: hier geht es rund.

Gelenklager werden in Maschinenelementen eingesetzt, die für Schwenk-, Kipp- und Drehbewegungen bei langsamen Gleitgeschwindigkeiten ausgelegt sind. Sie finden in Lagerungen Anwendung, wo Bewegungen zwischen Welle und Gehäuse stattfinden und ßuchtungsdifferenzen ausgeglichen werden müssen. Weitere Produkte aus dem Bereich Gelenklager/ Gelenkköpfe und Sondergelenklager nach Zeichnung bieten wir gerne auf Anfrage an.

Axialgelenklager

Land- und forstwirtschaftliche Geräte, Bau- und Erdbaumaschinen, Gabelstapler, Fördertechnik, Metallbearbeitung, Bergbaumaschinen, Schienenfahrzeuge, LKW, Hängedächer und Windenergieanlagen.

Gelenkköpfe

Land- und forstwirtschaftliche Geräte, Bau- und Erdbaumaschinen, Gabelstapler, Fördertechnik, Metallbearbeitung, Bergbaumaschinen, Schienenfahrzeuge, LKW, Hängedächer und Windenergieanlagen.

Radialgelenklager

Land- und forstwirtschaftliche Geräte, Bau- und Erdbaumaschinen, Gabelstapler, Fördertechnik, Metallbearbeitung, Bergbaumaschinen, Schienenfahrzeuge, LKW, Hängedächer und Windenergieanlagen.

Sondergelenklager

Land- und forstwirtschaftliche Geräte, Bau- und Erdbaumaschinen, Gabelstapler, Fördertechnik, Metallbearbeitung, Bergbaumaschinen, Schienenfahrzeuge, LKW, Hängedächer und Windenergieanlagen

Winkelgelenke

Fahrzeugtechnik (Radaufhängung oder Lenkung), Film- und Fototechnik (in den Stativen) und industrieller Werkzeugbau

Gelenkwellen: machen eine Menge mit.

(Kardan-Gelenkwelle / Doppel-Gelenkwelle)
Die Gelenkwelle ist ein Gelenk, welches zwei nicht fluchtende Wellen miteinander verbindet.

Aufgrund der vielseitigen Verwendbarkeit bieten sich Gelenkwellen in fast allen Industriezweigen als geeignete mechanische Antriebslösung an. Gelenkwellen ermöglichen eine zuverlässige Drehmomentübertragung zwischen räumlich versetzten An- und Abtriebssträngen. Dabei können große Entfernungen überwunden werden. Verwendet werden sie auch dann, wenn sich Maschinenelemente relativ gegeneinander bewegen. Der bekannteste Anwendungsfall von Gelenkwellen sind Kardanwellen bei Kraftfahrzeugen. Sie werden von Elso/Elbe hergestellt.

Gleitlager: die Schlanken.

Neben Wälzlagern werden Gleitlager im Maschinen- und Gerätebau am häufigsten verbaut. Werthenbach bietet hochqualitative, wartungsoptimierte Gleitlagertechnik für jeden Einsatzfall.
Gleitlager dienen der Aufnahme und Weiterleitung von Kräften zwischen relativ zueinander bewegten Bauteilen.
Ganz individuell und je nach Anforderung können Sie bei Werthenbach unter wartungsfreien bzw. wartungspflichtigen Gleitlagern wählen und sind so für jeden Fall gerüstet.

Bronze-Gleitlager

Sinterbronze: Sinterbronzebuchsen sind selbstschmierend und somit wartungsfrei. Sie haben ein gutes Reibungsverhalten und sind bei hohen Betriebsgeschwindigkeiten und engen Einbauverhältnissen einsetzbar.

Faserverbundgleitlager

Sehr gut geeignet für extreme Bedingungen mit hohen Belastungen und Schwingungen auch in korrosiven Umgebungen. Eine Schmierung ist aufgrund der reibungsarmen Gleitfläche nicht nötig.

Kunststoffgleitlager (Gleitlager Polymer)

Kunststoffgleitlager sind in der Regel wartungsfrei und sehr dünnwandig, wodurch sie optimal für enge Lagerstellen sind. Durch die große Anzahl verschiedener Werkstoffe, gibt es für fast alle Umgebungsverhältnisse ein passendes Kunststoffgleitlager.

Wartungsarme Mehrschichtgleitlager

Wartungsarme Mehrschichtgleitlager werden für fett- oder flüssigkeitsgeschmierte Anwendungen verwendet. Sie haben ein gutes Dämpfungsverhalten und sind unempfindlich gegen Stoßbelastungen und wenig empfindlich gegen Kantenbelastungen.

Wartungsfreie Mehrschichtgleitlager / Trockengleitlager

Universell einsetzbar, sehr geringe Stick-Slip-Neigung. In der Ausführung mit Bronzerücken ist auch ein Einsatz bei erhöhten Anforderungen bezüglich der Korrosionsbeständigkeit möglich.

Hochgenauigkeitslager: Präzisionsverliebt.

Hochgenauigkeitslager gibt es als Spindel-, Zylinderrollen- und Axial-Schrägkugellager. Sie erfüllen in den wichtigsten Merkmalen den Genauigkeitsstandard P2.
Eingesetzt werden diese Lager in Spindeln zur Metallzerspanung und Holzbearbeitung, andere Maschinenspindeln (z.B. Auswuchtmaschinen), Walzwerke mit hohen Drehzahlen, Druckmaschinen, Genauigkeits-Kugelgewindetriebe, Zentrierspitzen, Turbolader mit hohen Drehzahlen, Vakuumpumpen, Sportfahrzeuge, Schiffskreisel, Maschinenteile für die Halbleiterfertigung. Hersteller sind FAG, NTN, SKF, SNR und Timken

Hoch- und Tieftemperaturlager: die Langsamen.

Die Hauptabmessungen sind die gleichen, wie bei einreihigen Standard Rillenkugellagern. Sie weisen keine Einfüllnuten auf und sind in der Regel auf Lebensdauer geschmiert. Temperaturbeständige Lager weisen ihre ausgezeichneten Leistungseigenschaften in kalten, heißen und/oder trockenen Umgebungen sowie bei niedrigen Drehzahlen aus. Rillenkugellager mit spezieller Wärmebehandlung für hohe Temperaturen bzw. mit verschiedenen Schmierungen für Temperaturen von - 40°C bis zu + 350°C. Einsatz finden diese Läger Lebensmittelindustrie, Stahlindustrie, Dauerbacköfen, Brennofenwagen, Kühlbetten, Lackierstraßen, Kühlhausanwendungen, Transport und Logistik. Hersteller sind FAG, NTN, SKF, SNR, Timken

Instandhaltungsprodukte: die Schadensbegrenzer.

Ein hohes, störendes Laufgeräusch, unruhiges Verhalten von Welle und Gehäuse, starke Erwärmung von Wälzlagern, letzten Endes Betriebsstörungen und Produktionsausfälle - Die Konsequenz, wenn Wälzlager ihre geplante Lebensdauer nicht erreichen. Neben dem Versagen der Schmierung ist die fehlerhafte Montage von Wälzlagern die häufigste Ursache von Lagerschäden. Die richtige Handhabung der Wälzlager während eines Arbeitsschritts vom Einbau bis zur Nachschmierung ist für das Erreichen der vollen Gebrauchsdauer von entscheidender Bedeutung.
Durch die richtige Instandhaltungspraxis und Verwendung geeigneter Werkzeuge lässt sich die Lagergebrauchsdauer erheblich verlängern und dadurch folglich auch die Anlagenproduktivität und -effizienz steigern.

Kettenspannräder mit Lagerung: beste Haltungsnoten.

INA-Kettenspannräder sind Kettenführungs- und Umlenkeinheiten für Hülsen- und Rollenketten. Sie gleichen betriebsbedingte Längungen der Kette aus und verbessern die Laufruhe des Systems bei hohen Belastungen und Geschwindigkeiten. Sie werden in Antrieben und Förderanlagen eingesetzt. Hersteller: INA

Kombinierte Axial- / Radiallager: Fräskopf´s Liebling.

Die Kombination aus zwei Lägern, dem Radiallager (Nadelrollenlager) und dem Axiallager (Rollen- oder Kugellager) ergibt das Axial-Radiallager. Es ist ein einbaufertiges Präzisionslager, dass radiale als auch axiale Kräfte aufnehmen kann. Es ist einsetzbar in Werkzeugen wie zum Beispiel Drehtischen oder Fräsköpfen.

Drehverbindungen

Windkraftanlagen, Tunnelbohrmaschinen, Bagger, Forstfahrzeuge, Schienenfahrzeuge, Hafen- und Ladekrane, Mobilkrane, Wasseraufbereitungsanlagen, ßaschenfüllsysteme, Metallerbe- und -verarbeitung, Materialtransport, Marine-Pods, Offshore-Bojen, Stapler-Rücklader, Überwachungssysteme (z.B. Radare, Kameras), Medizinische Geräte, Gezeitenturbinen

Kreuzrollenlager

Windkraftanlagen, Tunnelbohrmaschinen, Bagger, Forstfahrzeuge, Schienenfahrzeuge, Hafen- und Ladekrane, Mobilkrane, Wasseraufbereitungsanlagen, Flaschenfüllsysteme, Metallerbe- und -verarbeitung, Materialtransport, Marine-Pods, Offshore-Bojen, Stapler-Rücklader, Überwachungssysteme (z.B. Radare, Kameras), Medizinische Geräte, Gezeitenturbinen

Rundtischlager

Drehtische, Fräsköpfe und Wendespanner, Präzisions-Rundtische, industrielle Automatisierungssysteme, Roboter, Messmaschinen und medizinische Geräte, Werkzeugmaschinen

Kugellager: die kennt jeder.

Kugellager sind die am weitesten verbreiteten und bekanntesten Wälzlager. Es gibt sie in verschiedenen Ausführungen: Axial-Rillenkugellager, Rillenkugellager, Dünnringlager, Miniaturlager, Spindellager/Genauigkeitslager, Pendelrollenlager, Schrägkugellager, Axial-Schrägkugellager, Vierpunktlager, Spannkugellager. Durch den Aufbau der Kugellager durch Innenring, Wälzkörpern (den Kugeln) und Außenring, ist die Rollreibung besonders gering. Durch die punktuelle Auflagefläche der Kugeln im Innen- und Außenring kann durch entsprechende Schmierung der Reibungswiderstand zusätzlich verringert werden. Je nach Anwendung oder Belastungsrichtung der Kugellager kann zwischen Radial- und Axiallager unterschieden werden.

Axial-Rillenkugellager

Anders als bei Radialrillenkugellagern verteilt sich die Last bei Axiallagern gleichmäßig auf alle Wälzkörper. Durch die spezielle Konstruktion eignen sich Axiallager vor allem für Einsatzfälle mit geringen bis mittleren Drehzahlen und hoher Steifigkeit, wie beispielsweise bei einem Kran

Axial-Schrägkugellager

Sie werden zur Lagerung der Drehteller in Drehtischen von Bohrtürmen eingesetzt, können jedoch auch für andere Lagerungsfälle eingesetzt werden.

Dünnringlager

Dünnringlager sind überwiegend dort einsetzbar, wo die üblichen Rillenkugellager in ihren Leistungen und großen Querschnitten nicht eingesetzt werden können.

Miniaturlager

Miniaturlager eignen sich aufgrund ihrer geringen Baugröße und dem Einsatz bei hohen Drehzahlen besonders für den Einbau in kleinen Elektromotoren, medizinischen Geräten, Mechatronik und Haushaltsgeräten.

Pendelkugellager

Pendelkugellager kommen zum Einsatz, wenn Welle und Gehäuse nicht optimal zueinander ausgerichtet sind. Die Lager sind winkelbeweglich und unempfindlich gegenüber Schiefstellungen der Welle zum Gehäuse.

Rillenkugellager

Aufgrund ihrer Robustheit, Laufruhe und geräuscharmen Drehfreudigkeit, sind Sie so gut wie überall verwendbar. In Abhängigkeit von den Betriebsbedingungen werden Rillenkugellager auch aus rostfreiem Stahl, Keramik oder Kunststoff eingesetzt.

Schrägkugellager

Aufgrund der enormen axialen und radialen Belastbarkeit und der hohen Steifigkeit wird das Lager gerne u.a. auch im Spindelbau verwendet.

Spannlager

Durch die statische Pendelfunktion zwischen Außenring und Gehäuse können Fluchtungsfehler ausgeglichen werden. Befestigungsmöglichkeiten am verbreiterten Innenring helfen bei einer einfachen und schnellen Montage auf der Welle.

Spindellager / Genauigkeitslager

Spindellager eignen sich besonders für Lagerungen mit höchsten Anforderungen an die Führungsgenauigkeit und Drehzahleignung. Bestens bewährt haben sie sich zur Lagerung der Spindeln bei Werkzeugmaschinen.

Vierpunktlager

Getriebebau, Kompressoren, Pumpen und Retarder

Laufrollen: für Sport ungeeignet.

Laufrollen sind ein- oder zweireihige Rollen mit Wälzkörpern und einer zylindrischen, balligen oder profilierten Mantelfläche. Die Außenringe von Laufrollen sind hoch belastbar und nehmen sowohl radiale als auch teils axiale Belastungen in beide Richtungen auf. In der Basis gleichen sie Rillen- und Schrägkugellagern, werden jedoch stets mit beidseitigen Spalt- oder Lippendichtungen ergänzt.

Kurvenrollen

Stützrollen

Zapfenlaufrollen

Kurvengetriebe, Kurvenbahnen, Führungsbahnen, Förderanlagen und Linearführungssysteme

Montieren und Demontieren: Pflicht und Kür.

Bei der Montage eines Lagers mit herkömmlichen Methoden, kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Einbaukräfte auch auf die Wälzkörper einwirken und die Laufbahnen beschädigen. Gute und vor allem geeignete Werkzeuge für den Einbau verringern das Risiko von Lagerschäden bei der Kaltmontage.

Durch die Verwendung geeigneter Demontage-Werkzeuge können Schäden an der Welle und anderen Maschinenteilen vermieden werden, sodass diese Bauteile bei Bedarf wiederverwendet werden können. Bei der Demontage eines Lagers ist die Auswahl des richtigen Abziehers entscheidend. Nicht nur Art, sondern auch die maximale Abzugskraft sind wichtige Faktoren für einen sicheren und leichten Ausbau. Die fachgerechte Demontage, mit dafür geeignetem Werkzeug, spart nicht nur Zeit, sondern minimiert auch das Risiko von Schäden an Mensch und Maschine.

Nadellager: können nicht mit Axialkräften.

Nadellager sind Rollenlager mit zylindrischen Wälzkörpern, sogenannten Nadelrollen. Die Wälzkörper sind länglich und ähneln dünnen Nadeln. Nadellager können keine Axialkräfte aufnehmen. Trotz der geringen Querschnittshöhe weisen Nadellager eine hohe Tragfähigkeit auf. Das Nadellager ist als massives Nadellager mit und ohne Innenring, mit und ohne Borde, als Nadelkranz, Nadelhülse oder Nadelbüchse erhältlich. Um Axialbelastungen aufnehmen zu können, gibt es auch kombinierte Nadel-Axial-Rillenkugellager.
Nadellager findet man insbesondere dort, wo eingeengte Platzverhältnisse herrschen. Die hohe radiale Belastbarkeit macht das Nadellager vielseitig verwendbar. Typische Anwendungen für diese Bauform findet man in PKW und Motorrädern, aber auch in Verpackungs- und Werkzeugmaschinen.

Axial-Nadellager

Werkzeugmaschinen, PKW und Leichttransporter, LKW, Sattelauflieger und Busse, Motorräder und Trikes

Kombinierte Nadellager

Laufrollen von Förderbahnen, Bohrspindeln, Industriegetriebe

Nadelbüchsen

Allgemeiner Maschinenbau, Druckereimaschinen, Werkzeuge wie z.B. Stichsägen und Bohrmaschinen, Antriebsketten von Holzbearbeitungsmaschinen

Nadelhülsen

Allgemeiner Maschinenbau, Druckereimaschinen, Werkzeuge wie z.B. Stichsägen und Bohrmaschinen, Antriebsketten von Holzbearbeitungsmaschinen

Nadelkränze

Pleuel- u. Kurbelzapfenlagerung von 2-Takt-Motoren

Nadellager

Rollen für Walzwerke, Richtmaschinen, Werkzeugmaschinen, Industriegetriebe, Pumpen, Fahrzeuge

Riemenspannrollen mit Lagerung: Verschleißverringerer.

Riemenspannrollen sind Spannsysteme für Riementriebe und Umlenkeinheiten. Sie werden in Antrieben und Förderanlagen eingesetzt. Hersteller: INA

Rollenlager: hohe Tragzahlen willkommen.

Rollenlager bestehen aus zylindrischen Wälzkörpern. Durch ihre größere Kontaktfläche der rollenförmigen Wälzkörper verringert sich die übertragen Kraft pro Fläche, die jedoch höhere Tragzahlen ergeben. Rollenlager haben im Gegensatz zu Kugelrollen einen deutlich höheren Rollwiderstand, die zu Erwärmung und damit zu begrenzten Drehzahlen der Rollenlager führen. Daher bietet eine ausgewählte Schmierung je nach Anwendung eine entscheidende Rolle.

Axial-Kegelrollenlager

Fördertechnik, Kräne, Aufzüge, Industriegetriebe, Werkzeugmaschinen, LKW, Sattelzüge und Busse

Axial-Pendelrollenlager

Getriebe für den allgemeinen Maschinenbau, Konverter (Umrichter), Stranggießanlagen, Walzwerke, Laufkräne, Förderanlagen, Zellstoff- und Papierindustrie, Industriegebläse, Schifffahrt, Bergbau, Mineralaufbereitung und Zementproduktion

Axial-Zylinderrollenlager

Fördertechnik, Kräne, Aufzüge, Industriegetriebe, Werkzeugmaschinen, LKW, Sattelzüge und Busse.

CARB Toroidallager

Papiermaschinen, Stranggießanlagen, Ventilatoren, Gebläse, Brecher, Rohrmühlen, Industriegetriebe, Förderanlagen, Textilmaschinen, Schwenktechnik, Hydraulikmotoren, Pumpen, Fahrzeuge, Ritzelwellen und Hauptantriebswellen von Windenergieanlagen.

Geteilte Pendelrollenlager

Geteilte Pendelrollenlager verwendet man überwiegend dort, wo der Austausch eines ungeteilten Pendelrollenlagers zu aufwendigen und kostenintensiven Nebenarbeiten führt. Durch die verkürzte Stillstandzeit werden die Einbau- und Montagekosten deutlich gesenkt. Geteilte Pendelrollenlager finden ihren Einsatz überwiegend in Anlagen der Aufbereitungstechnik, Fördereinrichtungen, lufttechnische Anlagen, Papiermaschinen und Walzwerken.

Geteilte Zylinderrollenlager

Die Anwendungsgebiete geteilter Zylinderrollenlager sind Kurbelwellen von Kaltpilgermaschinen, Schaufelradbaggern, Förderbandrollen, Walzwerks-Antriebsspindeln und große Lüftungsanlagen.

Kegelrollenlager

Kegelrollenlager werden nicht selten paarweise eingesetzt. Der bekannteste Anwendungsfall sind Radlager für LKW und PKW. Auch Schienenfahrzeuge werden mit sogenannten Radlagersätzen ausgestattet. Kegelrollenlager werden aufgrund ihrer Robustheit u. a. auch in der Luft- und Raumfahrt, im Bergbau, der Holz-, Papier - und Stahlindustrie eingesetzt. Man findet sie aber auch in der Stromerzeugung, als auch in der Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie.

Pendelrollenlager

Das Pendelrollenlager eignet sich vor allem für Einsatzbereiche bei denen Betriebszustände mit Stößen und Schwingungen üblich sind, wie etwa in Brechwerken, in Lagerungen von Schüttelsieben, Schwingsieben, Walzwerken, Förderanlagen, im Getriebebau und auch in Windkraftanlagen.

Tonnenlager

Tonnenlager sind dann sinnvoll, wenn hohe radiale Belastungen stoßartig auftreten und Fluchtungsfehler ausgeglichen werden müssen, z.B. Radlagersätze für Schienenfahrzeuge.

Zylinderrollenlager

Zylinderrollenlager kommen in zahlreichen industriellen Anwendungen zum Einsatz, wie z. B. in der Bahntechnik, in Turbinentriebwerken, in Windkraftanlagen, in Antriebssträngen und der Robotertechnik. Sie sind in erster Linie dafür ausgelegt hohe Radiallasten aufzunehmen. Sie können auch geringe bis mittlere Axiallasten aufnehmen, wenn Innenring und/oder Außenring mit Borden ausgestattet sind.

Wälzkörper: lieben Rollreibung.

Wälzkörper verringern den Reibungswiderstand und ermöglichen die Rollreibung zwischen zwei gegeneinander laufende bewegliche Bauteile. Bereits die Ägypter nutzten dieses Prinzip, als sie Baumstämme benutzten, um gewaltige Steine zu transportieren, indem sie sie darüber gerollt haben. Die gängigsten Wälzkörper sind heute Kugeln, Nadeln und Zylinder. Wälzkörper gibt es in verschiedenen Werkstoffen, Härtegraden und Genauigkeiten.

Kugeln

In vielen technischen Anwendungen, die mit Bewegung oder der Reduzierung von Reibungswiderständen zu tun haben. Radial-, Axial- und Linearlager, Mess- und Ventilkugeln, Mahlkugeln, Drehverbindungen

Nadelrollen

Nadelrollen verwendet man dort, wo kompakte Lagerlösungen mit hohen Tragfähigkeiten realisiert werden sollen. Nadelrollen werden auch als Achsen oder Wellen für Klein- und Miniaturlager eingesetzt.

Zylinderrollen

Zylinderrollen werden für Lagerungen mit hohen und schweren Anforderungen eingesetzt z.B. Drehverbindungen.

Wälzlager- und Gehäusezubehör: auch der Rahmen muss stimmen.

Passendes Wälzlager- und Gehäusezubehör wie zum Beispiel Sicherungsbleche für Spann- und Abziehülsen, Dichtungen Dichtungslamellen, Kugeln, Wellenmuttern, Nutmuttern, Spannhülsen sind kurzfristig erhältlich.

Dichtungen für Wälzlagergehäuse

Dichtungslamellen

Sicherungsbleche

Spann- und Abziehhülsen

Abziehhülsen verwendet man für die Befestigung von Lagern mit kegeliger Bohrung auf abgesetzten Wellen mit zylindrischem Sitz. Die Abziehhülse wird in die Lagerbohrung eingepresst, wobei das Lager gegen eine feste Anlage anliegt. Mit einer Wellenmutter oder einer Endscheibe wird sie dann auf der Welle gesichert.

Wellenmuttern / Nutmuttern

Dienstleistungen bei Werthenbach

Hier geht’s direkt zu unseren Spezialisten für die Projektierung
+49 521 9768-224

Projektmanagement

Wenn wir eins sicher sagen können, dann das: Mit unserem Projektmanagement und dem über Jahrzehnte gewachsenen Wissen, bewegen Sie eine ganze Menge. Wir kennen sie alle, die Wälz- und Gleitlager und wissen, wo sie hervorragende Dienste leisten oder an welcher Stelle Sie als Kunde eher darauf verzichten sollten. Erfahrungen, die wir gern mit Ihnen teilen. Unser Ziel: Durch 1A-Projektmanagement Ihre Vorhaben so zu flankieren, dass Sie immer die richtigen Entscheidungen bei allen Fragen um Wälz- und Gleitlager treffen können. Und das passende Material für Ihre Projekte zur richtigen Zeit, am richtigen Ort und im korrekten Umfang vorfinden. Nicht nur das: Wir sind auch gern Ihr erster Ansprechpartner, wenn es um individuelle Bestellungen, den Einbau, die Inbetriebnahme und natürlich alles Servicefragen geht. Schließlich wollen wir ja, dass bei Ihnen alles im Flow bleibt!

Fordern Sie hier Ihren technischen Außendienst an
+49 521 9768-224

Technische Beratung

Wo rohe Kräfte walten, sollte immer das passende Lager zum Einsatz kommen, damit das Ganze reibungslos läuft. Unsere erfahrenen Kollegen kennen sich aus im Markt aller Wälz- und Gleitlagerproduzenten und wissen, wo es was zu modifizieren gibt, damit die bei Ihnen verbauten Lager in Topform sind und bleiben. Deshalb: Sprechen Sie mit uns über ihre technischen Vorhaben, Sorgen und Nöte. Fehlende Idee für das passende Lager? Kein Problem. Schwierigkeiten mit der Kraftübertragung oder wiederkehrend unerklärlicher Verschleiß an einer bestimmten Stelle? Es gibt kaum etwas, was wir in puncto Lager noch nicht gesehen haben. Kontaktieren Sie uns und wir finden eine Lösung – Ihre.

Ihr kürzester Weg zu bestem technischem Service.
+49 521 9768-45

Service

Wenn’s an einer Welle zu heiß hergeht, kann das böse ausgehen. Mit ziemlicher Sicherheit funktioniert dann eine Schmierung nicht mehr korrekt oder ein Lager versagt den Dienst. So oder so: Wenn Sie unsicher sind, sind wir gern mit versierten Servicemonteuren vor Ort an Ihrer Seite. Dabei spielt es keine Rolle, ob es bei Ihrem defekten Bauteil oder der stehenden Maschine um eine Anwendung geht, die in besonders kalter oder heißer Umgebung arbeitet oder sich ein Lager durch spezifische Hitze-, Reibungs-, Standzeiten- oder Stromdurchlässigkeiten bzw. mit Blick auf die Genauigkeiten hervortut: Verlassen Sie sich drauf. Wir finden eine Lösung und damit das passende Lager. Seien Sie versichert, dass wir als Vertragshändler nur Markenqualität anbieten und bevorraten. Und dass wir alles, was wir nicht auf Lager haben, zügig organisieren oder im hauseigenen Bearbeitungszentrum modifizieren. Den Rest erledigen unsere erfahrenen Servicemonteure routiniert und schnell.

Technische Bearbeitung im Bearbeitungszentrum

Eine Nut im Lager, einen Innenring oder Lagerpaare anpassen oder Gleitlagerbuchsen kürzen: Die Liste der Themen, die wir im hauseigenen Bearbeitungszentrum erledigen können, ist zu lang, um sie hier aufzuzählen. Deshalb lassen Sie uns an dieser Stelle nur betonen, dass wir liefern wie von Ihnen mittels Muster oder technischer Zeichnung bestellt. Ob Wälzlager, Gleitlager, Nadellager, Rollenlager und wie sie alle heißen: Das technische Niveau in unseren Bearbeitungszentren lässt keine Sonderwünsche offen. Alles was Sie tun müssen, ist mit uns reden. Den Rest erledigen wir auf unseren Anlagen – schnell und qualitativ hochwertig. Verlassen Sie sich ruhig auf unsere Zerspanungstechniker und deren breiten Horizont. Es lohnt sich!

Fordern Sie hier Ihren technischen Berater an
+49 521 9768-45

Marken & Hersteller

Viele Top Marken und Premiumpartner garantieren eine große Auswahl an Markenprodukten und hohe Verfügbarkeit aus einer Hand.

Weitere Marken und unsere Premiumpartner finden Sie in unserem Herstellerverzeichnis.

Ansprechpartner

Maximilian Heidemann
Fachgebiet: Wälzlagertechnik
Fabian Dörnemann
Fachgebiet: Wälzlagertechnik
Adam Bartnitzki
Fachgebiet: Wälzlagertechnik
Hakan Budumlu
Fachgebiet: Wälzlagertechnik
Jan Niklas Hackmann
Fachgebiet: Wälzlagertechnik
Melanie Klaus
Fachgebiet: Wälzlagertechnik
Tobias Kornek
Fachgebiet: Wälzlagertechnik
Nadine Noster
Fachgebiet: Wälzlagertechnik
Andreas Korherr
Fachgebiet: Wälzlagertechnik
Christian Friede
Fachgebiet: Wälzlagertechnik
Valentin Ellermeier
Fachgebiet: Wälzlagertechnik
Annette Knötzlein
Fachgebiet: Wälzlagertechnik
Ulrike Kirchhoff
Fachgebiet: Wälzlagertechnik
Jens Klippenstein
Fachgebiet: Gleitlagertechnik

Anfrage zu Preis und Lieferkondition

Möchten Sie mehr über das Produkt und die Konditionen erfahren? Dann rufen Sie uns an oder schicken Sie uns Ihre Anfrage - wir reagieren kurzfristig.

* Pflichtfelder